DIENSTLEISTUNGSVERTRAG

DIENSTLEISTUNGSVERTRAG

1-PATEIEN

A)Dienstanbieter: TetpcSecurity GmbH (tet arama A.Ş)
Kontaktdaten:

B)Kunde:
Kontaktdaten:

2-GEGENSTAND DIESES VERTRAGES:

Dieser Vertrag beinhaltet 3 verschieden Software Angebote deren Leistungen je nach dem vom Kunden erworbenen Paket Inhalt Änderungen an Dienstleistungen und Dauer dieser Dienstleistungen zeigen. Die genannten Pakete sind zu verstehen als;

A) BASİC
B) STANDARD
C) PREMİUM

Diese oben genannten Pakete sind das Gegenstand dieses Vertrages wobei es vom Dienstanbieter als Leistung verkauft und vom Kunden als Produkt gekauft wird.

3-VERPFLICHTUNG UND DIENSTLEISTUNGEN DES DIENSTANBIETERS:

1-Der Dienstanbieter ist verpflichtet, den Verbraucher nach Maßgabe des Artikels 246 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche zu informieren.

2-Bedient sich der Dienstanbieter zum Zwecke des Abschlusses eines Vertrags über die Erbringung von Dienstleistungen der Telemedien (Vertrag im elektronischen Geschäftsverkehr), hat er dem Kunden

I. angemessene, wirksame und zugängliche technische Mittel zur Verfügung zu stellen, mit deren Hilfe der Kunde Eingabefehler vor Abgabe seiner Bestellung erkennen und berichtigen kann,
II. die in Artikel 246c des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche bestimmten Informationen rechtzeitig vor Abgabe von dessen Bestellung klar und verständlich mitzuteilen,
III. den Zugang von dessen Bestellung unverzüglich auf elektronischem Wege zu bestätigen und
IV.die Möglichkeit zu verschaffen, die Vertragsbestimmungen einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei Vertragsschluss abzurufen und in wiedergabefähiger Form zu speichern.

3- Auf Webseiten für den elektronischen Geschäftsverkehr mit Verbrauchern hat der Unternehmer zusätzlich zu den Angaben nach § 312i Absatz 1 spätestens bei Beginn des Bestellvorgangs klar und deutlich anzugeben, ob Beschränkungen bestehen und welche Zahlungsmittel akzeptiert werden.

4- Bei einem Verbrauchervertrag im elektronischen Geschäftsverkehr, der eine entgeltliche Leistung des Unternehmers zum Gegenstand hat, muss der Unternehmer dem Verbraucher die Informationen gemäß Artikel 246a § 1 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1, 4, 5, 11 und 12 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche, unmittelbar bevor der Verbraucher seine Bestellung abgibt, klar und verständlich in hervorgehobener Weise zur Verfügung stellen.

5- Der Unternehmer hat die Bestellsituation bei einem Vertrag nach Absatz 2 so zu gestalten, dass der Verbraucher mit seiner Bestellung ausdrücklich bestätigt, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Erfolgt die Bestellung über eine Schaltfläche, ist die Pflicht des Unternehmers aus Satz 1 nur erfüllt, wenn diese Schaltfläche gut lesbar mit nichts anderem als den Wörtern „zahlungspflichtig bestellen“ oder mit einer entsprechenden eindeutigen Formulierung beschriftet ist.

6-Der Dienstanbieter tätigt keine anrufe, sondern wird vom Kunden angerufen. Wobei der Kunde durch Werbung die an anderen Seiten angeboten werden informiert.

7-Der Dienstanbieter muss je nach dem vom Kunden erworbenen Produkt halten und alle angebotenen Dienstleistungen Fehlerfrei erbringen.

8- Der Dienstanbieter darf keine Daten vom Kunden weitergeben oder außerhalb des erworbenen Produktes verwenden. (Bundesdatenschutzgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Januar 2003 (BGBl. I S. 66), das zuletzt durch Artikel 10 Absatz 2 des Gesetzes vom 31. Oktober 2017 (BGBl. I S. 3618) geändert worden ist)

9-Bevor ein Verkauf abgewickelt wird verpflichtet sich der Dienstanbieter eine Viren-und Performance Prüfung durchzuführen wobei sich ein technisch begabter Mitarbeiter sich über eine Fernverbindung in den Rechner vom Kunden verbindet um das entsprechende Angebot zu machen.

10-Der Dienstanbieter verpflichtet sich nicht für die Hardware Komponente oder für ein Internet Zugang. Der Kunde ist selber für die Hardware und İnternetverbindung zuständig.

11- Der Dienstanbieter ist erst nach der Zahlung des erworbenen Produktes verpflichtet mit der Dienstleistung zu beginnen. Der Vertrag ist erst nach Zahlung abgeschossen und somit auch ab der Zahlung Rechtskräftig.

4-VERPFLICHTUNGEN DER KUNDEN

1-Der Kunde ist verpflichtet seine Kontaktdaten ordnungsgemäß und fehlerhaft zu übermitteln. Bei einer falschangebe der Kontakt- sowie der Zahlungsdaten haftet der Kunde selber für sein vergehen.

2-Der Kunde ist verpflichtet das von ihm erworbene Produkt nach den angegebenen Zahlungsmitteln zu bezahlen um eine Dienstleistung zu bekommen. Hat der Kunde diese Zahlungsmöglichkeit nicht ist er selber zuständig dies Problem zu beheben

3-Der Kunde muss umfassend vom Dienstanbieter über seine Rechte nach Maßgabe des Artikels 246 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche İnformiert werden. Der Kunde darf diese Information nicht verweigern.

4-Der Kunde hat ein Recht laut BGB und EU Verbraucherschutz Gesetz innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen

5- Der Kunde ruft den Dienstanbieter selber an und wird nicht vom Dienstanbieter angerufen, wie oder durch welche Seite der Kunde den Dienstanbieter erreicht ist im Interesse des Kunden, hierbei haftet der Dienstanbieter nicht über die autorisierten Partner die deren Werbungen verbreitet.

6- Der Kunde darf je nach seinem Produkt und deren Vertragszeit Dienstleistungen annehmen, wobei bei einer Betreuung des Systems der Dienstanbieter über eine Fernverbindung des PCs vom Kunden erfolgt. Hier muss der Kunde eine Zustimmung einwilligen, wenn eine andere Behebung des Problems nicht möglich ist.

7- Falls der Kunde den Dienstleistungsanbieter verweigert eine ferne Verbindung zu einwilligen kann es kein Grund sein eine rechtskräftige Kündigung zu tätigen.

8- Der Kunde muss über eine vollständige Hardware und Internetverbindung verfügen, ist das nicht der Fall haftet der Dienstanbieter nicht die von dieser Situation anstehenden Probleme.

5-DIENSTLEISTUNGSANGEBOTE:

Die unten beschriebenen Produkte stehen dem Kunden zu bestimmten preisen zur Verfügung. Bei einer Weiterentwicklung der Dienstleistungen wird der Kunde über die Homepage benachrichtigt

BASIC
  • 12 Monate Unterstützung
  • Unterstützung für 1 Gerät
  • Windows Daten Backup
  • Anti Malware Schutz
  • Regelmäßige Tuneups und Optimierung
  • Unbegrenzte Unterstützung von Experten
  • 12 Monate BitDefender Internet Security
STANDARD
  • 12 Monate Unterstützung
  • Unterstützung für 1 Gerät
  • Windows Daten Backup
  • Anti Malware Schutz
  • Regelmäßige Tuneups und Optimierung
  • Unbegrenzte Unterstützung von Experten
  • 12 Monate BitDefender Internet Security
  • WinTonic PC-Wartung & Schutz-Tool
PREMIUM
  • 12 Monate Unterstützung
  • Unterstützung für 1 Gerät
  • Windows Daten Backup
  • Anti Malware Schutz
  • Regelmäßige Tune ups und Optimierung
  • Unbegrenzte Unterstützung von Experten
  • 12 Monate BitDefender Internet Security
  • WinTonic PC-Wartung & Schutz-Tool
  • TrackOff Elite Internet-Datenschutz mit VPN-Tool


*Die in diesen Paketen benannten Dienstleistungen sind im ganzen zu bewerten , wobei nach Ablauf des vertrags zeitraumes diese sich nicht automatisch erneuern sondern durch einen neuen Vertrag wieder zu erwerben sind.

6-ZAHLUNGSMITTEL UND ZAHLUNGS PFLICHTEN

Der Kunde zahlt den Gesamtbetrag je nach dem von ihm erworbene Produkt. Die Zahlung kann durch mitteln wie sofort Überweisung lastschriftverfahren, Visa, Master Card, PayPal, AliPay, GiroPay, oder sepa erfolgen.

INFORMATIONSPFLICHT VOM DIENSTANBIETER AN DEN KUNDEN EINFÜHRUNGSGESETZES ZUM BÜRGERLICHEN GESETZBUCHES ARTIKELS §246

7-WIDERRUFSRECHT

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung auf einem dauerhaften Datenträger. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an: info@tetpcsecurity.com




Unterschrift

Dienstanbieter

Unterschrift

Kunde

0

Kunden

0

Probleme behoben

0

Software installiert